Kooperation Sauberes Holzfeuer

Gemeinsam fĂŒr eine umweltfreundliche und effiziente Holzverbrennung

Siegel der Kooperation für sauberes Holzfeuer, das die nachhaltigen und umweltfreundlichen Maßnahmen von Kaminholz Breuer im Brennholzhandel repräsentiert.

Kooperation Sauberes Holzfeuer 

In der kalten Jahreszeit schĂ€tzen viele Menschen die wohlige WĂ€rme und das knisternde GerĂ€usch eines Holzfeuers. Doch die traditionelle Holzverbrennung kann die LuftqualitĂ€t beeintrĂ€chtigen und zur Emission von Feinstaub und anderen Schadstoffen fĂŒhren. Hier setzt die Initiative “Kooperation Sauberes Holzfeuer” an, die sich fĂŒr eine saubere und effiziente Holzverbrennung einsetzt.

Die “Kooperation Sauberes Holzfeuer” ist eine Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren aus der Branche, UmweltverbĂ€nden und der öffentlichen Hand, um die Emissionen aus Holzfeuern zu reduzieren und die Effizienz der Holzverbrennung zu verbessern. Durch die BĂŒndelung von Expertise und Ressourcen strebt die Kooperation an, sowohl Verbraucher als auch Hersteller von Holzheizungen und Kaminen zu informieren und zu unterstĂŒtzen.

Ein wichtiger Aspekt der Initiative ist die AufklĂ€rung der Verbraucher ĂŒber die richtige Holzverbrennung. Dies umfasst die Auswahl des richtigen Holzes, die korrekte Lagerung und Trocknung des Holzes sowie den effizienten Betrieb von Holzheizungen und Kaminen. Mit dem Ziel, den Ausstoß von Schadstoffen zu minimieren und die Energieeffizienz zu maximieren.

Das Zeichen „Kooperation Sauberes Holzfeuer“ und seine Anforderungen

Das Zeichen mit Zertifikat, soll den Verbrauchern dienen Betriebe zu erkennen, welche den besonderen Umweltschutzanforderungen bei der Produktion und Vertrieb von Brennholz und der Herstellung von emissionsarmen EinzelfeuerstÀtten gerecht werden.

Betriebe, welche dieses Zeichen fĂŒhren, verpflichten sich, streng nach den Vergaberichtlinien „Kooperation Sauberes Holzfeuer“ zu arbeiten. Sie sollten ihre Betriebe umweltbewusst und möglichst emissionsarm fĂŒhren und an regelmĂ€ĂŸigen, vorgeschriebenen Schulungen teilnehmen. Das verkaufte Holz sollte, wie auch bei uns bei Kaminholz Breuer, einen Feuchtegehalt von unter 25% haben. BetrĂ€gt die Restfeuchte ĂŒber 25%, muss der Kunde darĂŒber informiert werden, dass die Ware erst nach Erreichen der vorgeschriebenen Mindestholzfeuchte verbrannt werden sollte.

Die einzelnen Holzarten sollen sortenrein ausgeliefert werden. Auch Mischungen aus unterschiedlichen Holzarten sind erlaubt, sollten jedoch eindeutig deklariert sein. Die Herkunft muss beschrieben sein und sollte hauptsĂ€chlich aus der heimischen Region kommen, wie es bereits bei Kaminholz Breuer der Fall ist. Ebenso sind StĂŒckmaße anzugeben und einzuhalten und die Lieferung muss frei von Verunreinigungen sein. Auch die Maßeinheit ist anzugeben.

Ziele der Kampagne „Kooperation Sauberes Holzfeuer“

Es sollen durch die Kampagne die Ziele der Bundesregierung zur Umsetzung der Klimaschutzziele unterstĂŒtzt werden und der Brennholzbranche in der Politik eine höhere Akzeptanz geschaffen werden. Umweltgerechtes Heizen sollte dem Verbraucher erlĂ€utert werden und qualitativ umweltvertrĂ€gliche Produkte sollen den Markt beherrschen. Seriöse AufklĂ€rung und ein fairer Brennholzhandel stehen außerdem im Fokus. Einem drohenden Betriebsverbot von EinzelfeuerstĂ€tten wird entgegenwirkt und die Kundenbindung verbessert.