Jede Holzart hat einen Brennwert, dieser bestimmt wie viel Energie beim Verbrennen des Holzes freigesetzt wird.

In diesem Beitrag befassen wir uns damit, ob es einen Unterschied bei Holzarten gibt. Sie lernen Unterschiede zu erkennen und es geht darum, was beim Holz beachtet werden muss. Wie lange muss es trocknen, bis Sie es in den Kamin werfen dürfen …

Ein kleines Beispiel

Eichenholz hat einen Brennwert von 2100 kwh/rm. Dagegen hat Fichtenholz einen Brennwert von 1500 kwh/rm. Eichenholz ist nicht die einzige Baumart, die einen Brennwert von 2100 kwh/rm hat. In den oberen Klassen spielen noch Buche, Robine, Esche und Kastanienholz mit.

Doch wobei unterscheiden sich die verschieden Holzarten, wenn sie den selben Brennwert haben.

Brennholz für Kamin | Kaminholz Breuer

Je höher der Brennwert des Holzes ist, desto besser ist das Holz für den Kamin.

Brennwerte und direkter Vergleich zu Heizöl

Holzarten / Brennstoff Brennwert
KWh / RM
Brennwert
KWh / kg
zu ersetzende Menge Heizöl
Liter / RM
Buchenholz 2100 4 180
Eichenholz 2100 4,2 195
Eschenholz 2100 4,1 180
Robinienholz 2100 4,1 170
Kastanienholz 2000 4,2 170
Ahornholz 1900 4,1 180
Birkenholz 1900 4,3 165
Platanenholz 1900 4,2 175
Ulmenholz 1900 4,1 170
Kirschholz 1800 4,3 170
Douglasienholz 1700 4,4 170
Kiefernholz 1700 4,4 170
Lärchenholz 1700 4,4 185
Erlenholz 1500 4,1 130
Fichtenholz 1500 4,5 130
Lindenholz 1500 4,2 130
Tannenholz 1400 4,4 125
Weidenholz 1400 4,1 110
Pappelholz 1200 4,1 100
Hackschnitzel 900 4 80
Bambusholz k.A. 4,4 k.A.
Holzpellets 4,9
Holzbriketts 4,9
Stroh 4,7
Papier / Pappe 4,2 – 4,4
Kohlebriketts 5,6
Steinkohle 7,5 – 9
Heizöl EL 11,8
Biodiesel 10
Ethanol 7,4

Buche und Eiche weisen die höchsten Brennwerte auf.

Kaminfeuer | Kaminholz Breuer

Eichenholz

Eichenholz ist das perfekte Brennholz für den Kamin. Es hat einen hohen Brennwert und es verbrennt sehr langsam. Das Holz hat bloß einen kleinen Haken – es zeigt kein schönes Flammenbild und es erzeugt leider ein nicht so angenehmen Geruch.

Buchenholz

Buchenholz ist in unseren heimischen Wäldern viel verbreitet und wie auch das Eichenholz hat es ein Brennwert von 2100 kwh/rm. Das Brennholz eignet sich super für den Kamin, da es ohne Knackgeräusche verbrennt und es keinen Funkenflug gibt. Der kleine Nachteil am Buchenholz ist – Buche hat von Haus aus einen sehr hohen Feuchtigkeitsgehalt. Daher brennt Buchenholz nur gut, wenn es lange getrocknet wurde.

Robinienholz

Ebenso wie Eiche und Buche hat dieses Holz einen Brennwert von 2.100 KWh/rm. Im Gegensatz zu Buchenholz ist es viel schneller trocken. Der Nachteil ist an diesem Holz, dass es sehr schwer anzuzünden ist. Doch im Umkehrschluss heißt es natürlich, wenn das Holz einmal richtig brennt, dann brennt es natürlich lange und gibt über eine lange Zeit wärme ab.

Eschenholz

Eschenholz ist das letzte Holz mit einem Brennwert von 2100 KWH/rm. Eschenholz ist das Liebhaberholz für ein schönes Flammenbild und es einiget sich super für Kamine, die offen sind. Man sieht das schöne Flammenbild und es kommt, wie bei der Buche, zu keinem Funkenflug.

Es gibt also nicht nur den Brennwert, den man beim Holz beachten muss, weil jedes Holz auch seine individuelle Eigenschaften hat. Man muss sich überlegen, wie man das Holz einsetzten möchte, was man für einen Kamin hat. Wenn man sich zuhause das Flammenbild nicht anschauen möchte, könnte natürlich sehr gut mit Buchenholz gefeuert werden. Es ist natürlich auch Geschmacksache ob man den Geruch vom Eichenholz mag. Vielleicht ist es genau Ihr Geschmack!

Das beste zum Schluss!

Kaminholz Breuer ist offizieller Kooperationspartner der Stiftung Unternehmen Wald. So verstehen wir nachhaltige Waldbewirtschaftung. Das bedeutet: Für jeden gefällten Baum wird ein neuer gepflanzt. Dadurch bleibt der Waldbestand langfristig erhalten.

Die Renaturierung des Waldes schafft zudem neue Jobs vor Ort, wirkt dem Klimawandel entgegen und schützt die Biodiversität. Unser Ziel ist es, im Jahr 2019 insgesamt 10.000 Bäume zu pflanzen. Der Erfolg des Projektes wird jährlich überprüft.